Donnerstag, 21. Mrz 2013, 17:00 - 19:00 iCal

Carmina compono, hic elegos: Properz und Horaz

Univ.-Prof. Dr. Niklas Holzberg (München/Bamberg, Deutschland)

Hörsaal 21, Hauptgebäude der Universität Wien
Universitätsring 1, 1010 Wien

Vortrag


In betontem Widerspruch zu der seit Flachs Dissertation von 1967 verbreiteten (biographistischen) Ansicht, Properz sei durch die Lektüre von Horaz, Oden 1-3 vom verliebten Jüngling zum augusteischen Dichter herangereift, werden die Anspielungen des jüngeren Dichters auf Verse des älteren als die intertextuelle Auseinandersetzung des elegischen mit dem lyrischen Diskurs gelesen. Auf einen Überblick über die drei Typen von arte allusiva, die sich beobachten lassen – hierbei geht es zunächst nur um einzelne Stellen bei Properz in ihrem Verhältnis zu den entsprechenden bei Horaz –, folgt eine vergleichende Interpretation zweier ganzer Gedichte: Hor. c. 2.14 und Prop. 3.12, die beide an einen Postumus gerichtet sind.


Veranstalter

ERANOS VONDOBONENSIS


Kontakt

Lavinia Ioana Enache
Universität Wien
Institut für Klassische Philologie, Mittel-und Neulatein
43-1-4277-41907
lavinia.ioana.enache@univie.ac.at