Mittwoch, 30. Mrz 2022, 09:00 - 10:00 iCal

Nora Lehner: Von Geldgeschenken und Unzuchtsdiebstählen

Vortrag von Nora Lehner

„Von ‚Geldgeschenken‘ und ‚Unzuchtsdiebstählen‘. Verhandeln über sexuelle Dienstleistungen im Wien der 1940er- bis 1960er-Jahre“

Kommentar: Pauline Bögner

 

 

univienna.zoom.us/j/63676317003

Seminarraum Geschichte 1, Hauptgebäude, 1. Stock, Stiege 10 und hybrid/online via Zoom (der Link wird zeitgerecht ausgeschickt)
Universitätsring 1, 1010 Wien

Vortrag


Das Verkaufen sexueller Dienstleistungen war nach dem Ende des Nationalsozialismus geduldet, aber anhand mehrerer Strafgesetze, die sich mehrheitlich an Frauen wandten, reglementiert. Während die Rechtslage von Mitte 1945 bis 1973/75 unverändert blieb, wurden die Handlungsanweisungen an sich prostituierende Frauen bzw. die Polizei, der die Überwachung der reglementierten Prostitution und die Bekämpfung der „Geheimprostitution“ oblag, laufend angepasst. Frauen, die sexuelle Dienstleistungen verkauften, verfügten über keine rechtlichen Möglichkeiten, um die Entlohnung ihrer Arbeit abzusichern. Ausgehend von einem Sample von Gerichtsakten analysiere ich, wie sich das wirtschaftliche Handeln von Frauen vor dem Hintergrund dieser rechtlich und meist auch ökonomisch prekären Rahmenbedingungen gestaltete. Welche (Ver-)Handlungsstrategien und Verkaufspraktiken wandten Frauen an, die sich in diesem rechtlich nicht stabilisierten Markt bewegten?

Im Vortrag widme ich mich – mit der Frage nach den Perspektiven, Erfahrungen und der Handlungsmacht von Frauen, die sexuelle Dienstleistungen verkauften – einem Teilaspekt meines Dissertationsprojektes „Kommerzielle Sexualität und sexueller Tauschhandel im Wien der Nachkriegszeit (1945–1974)“. Darin verwende ich kommerzielle Sexualität und sexuellen Tauschhandel als Linse, um gesellschaftliche Normierungsprozesse zu beleuchten, die sich in den ersten vier Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg vollzogen.


Veranstalter

Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte


Kontakt

Barbara Szymon
Therese Garstenauer
Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
+49427741303
barbara.szymon@univie.ac.at