Donnerstag, 10. Mrz 2016, 18:30 - 20:00 iCal

Zäsur oder Episode?

Die Dreifachkatastrophe und ihre Auswirkungen fünf Jahre danach

Diskussionsleitung: Judith Brandner (Radiojournalistin, Autorin und Moderatorin)

Diskussionsteilnehmende: Ina Hein, Barbara Holthus, Ralph Lützeler, Wolfram Manzenreiter und Johannes Wilhelm

Institut für Ostasienwissenschaften-Japanologie, Seminarraum JAP 1
Spitalgasse 2, Universitätscampus, Hof 2, Eingang 2.4, 1090 Wien

Diskussion, Round Table


Die erschreckenden Bilder von der zerstöreri-schen Flutwelle und der Explosion der Fukushi-ma-Atommeiler haben in Japan wie im Ausland zunächst die Ansicht befördert, dass die Dreifach-katastrophe vom 11. März 2011 eine Zäsur in der japanischen Geschichte markiere, die fast gleich-rangig neben Ereignissen wie der Meiji-Restauration oder der Niederlage Japans im Zwei-ten Weltkrieg stehe. Wenngleich alle Auswirkun-gen der Katastrophe sicher erst in einigen Jahr-zehnten vollständig überblickt werden können, erscheint die Zeit nach fünf Jahren reif für eine erste Bewertung: Hat sich der Eindruck ei-ner „Zäsur“ bestätigt, oder lässt sich bereits jetzt von einem eher episodischen Ereignis sprechen, das längerfristige Entwicklungen allenfalls unterbrochen, aber nicht nachhal-tig in eine neue Richtung gelenkt hat? In der Veranstaltung werden fünf Mitglieder der Wiener Japanologie für ihren jeweiligen Fachbereich dieser Frage nachgehen. Auf kurze Eingangsstatements folgt eine Podi-umsdiskussion, die auch für Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum offen ist.


Veranstalter

Institut für Ostasienwissenschaften/Japanologie und AAJ (Akademischer Arbeitskreis Japan)


Kontakt

Mag. Angela Kramer
Universität Wien
Institut für Ostasienwissenschaften - Japanologie
4277-43801
angela.kramer@univie.ac.at