Dienstag, 25. Mrz 2014, 18:15 - 19:30 iCal

Augustus und das Forum Romanum

Numismatische Perspektiven auf die bauliche Entwicklung und ihre ideologische Bedeutung

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Wolters

(Universität Wien)

Seminarraum 12 des Instituts für Klassische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1 / 1. Stock, 1190 Wien

Vortrag


Die bereits von Caesar begonnene umfassende Neugestaltung des Forum Romanum wurde von Augustus fortgesetzt und mit dem Bau eines Tempels für seinen vergöttlichten Adoptivvater zu einem vorläufigen Abschluss gebracht. Strittig ist jedoch die Eingangssituation beiderseits des Caesartempels: Sie wird mit den aus literarischer Überlieferung bekannten Ehrenbögen für den Sieger Augustus verbunden, doch für deren Form und konkrete Benennung liegen sehr unterschiedliche Vorschläge vor.

Wesentliche Hinweise zur Interpretation der archäologischen und literarischen Überlieferung bietet das numismatische Material. Mit seiner Hilfe lässt sich nicht nur eine Klärung dieser strittigen Frage erreichen, sondern es öffnet den Blick für ein umfassendes ideologisches Programm, das in der monumentalen Architektur seinen Ausdruck fand: Im Zentrum Roms wurde der Übergang von der Herrschaftslegitimation des ersten römischen Kaisers zur Ankündigung dynastischer Erbfolge für jeden Bürger „begehbar“.


Veranstalter

Institut für Klassische Archäologie


Kontakt

Marion Meyer
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Klassische Archäologie
+43-1-4277-406 02
marion.meyer@univie.ac.at