Samstag, 01. Mrz 2014, 10:00 - 13:30 iCal

Heilige und Heiligkeit

Transkulturelle Verehrungskulte in epochenübergreifender Perspektive

Institut für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2/Hof 3 Universitätscampus, 1090 Wien

Tagung, Konferenz, Kongress, Symposium


Weitere Termine

Donnerstag, 27. Februar 2014, 18:00 - 20:00

Freitag, 28. Februar 2014, 09:30 - 19:00

Glaubenssystemen – nicht nur in ihren religiösen Spielarten – ist ein universaler Anspruch inhärent. Sie beanspruchen die alleinige „Wahrheit“, die einzige Rechtgläubigkeit. Diese Vorstellung geht mit Visionen von Reinheit einher. Die nähere Betrachtung zeigt jedoch, dass synkretische, transkulturelle Phänomene die Regel sind. Glaubensformationen und Religionen nehmen in einem geradezu dialektischen Prozess Aspekte anderer Systeme in sich auf.

Religiöser „Synkretismus“ und „multiple religiöse Identitäten“ sind epocheübergreifende Phänomene. Klassische Beispiele stellen transkonfessionelle oder transreligiöse Heiligenverehrung dar (z.B. die Verehrung der Elisabeth von Thüringen in katholischen, evangelischen und nationalen Kontexten, muslimische Marienverehrung in ostmittel- und osteuropäischen Regionen). Darüber hinaus gibt es vielfach Grenzüberschreitungen zwischen dem Religiösen und Profanen. Auf der Tagung werden derartige Grenzüberschreitungen und Anverwandlungen epochenübergreifend ausgelotet.

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Institut für Osteuropäische Geschichte/GWZO Univ. Leipzig


Kontakt

Michaela Strauss
Institut für Osteuropäische Geschichte
4277-41116
michaela.strauss@univie.ac.at