Donnerstag, 05. Mrz 2020, 09:30 - 23:00 iCal

Die Freiheit … Aufzubrechen …

1770 – 2020 Hölderlin Hegel Beethoven

 

Kleiner Festsaal im Hauptgebäude der Universität Wien
Universitätsring 1, 1010 Wien

Symposium


Weitere Termine

Mittwoch, 04. Mrz 2020, 15:00 - 23:00

Freitag, 06. Mrz 2020, 09:30 - 23:00

Samstag, 07. Mrz 2020, 09:30 - 19:00

Ein KonzertSymposion mit einem wissenschaftlichen Vortragsprogramm tagsüber im Kleinen Festsaal, und einem umfassenden Abendprogramm mit Konzerten und Lesungen im Großen Festsaal der Universität Wien.

 

Die Freiheit, aufzubrechen, wie Hölderlin verschiedentlich dichtet, ist ein Schlüssel für die Kultur der Zeit. Diese Worte bilden bei aller Verschiedenheit der späteren Wege ein gedankliches Band zwischen dem Dichter Hölderlin und seinem gleichaltrigen Studienkollegen, langjährigen Gesprächspartner, Freund und Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Diese Worte lassen sich jedoch auch mit Fug und Recht auf den im gleichen Jahr geborenen Komponisten Ludwig van Beethoven projizieren. Aus heutiger Sicht ist es fast überraschend, dass Beethoven nicht eine einzige Dichtung Hölderlins zur Grundlage seiner Kompositionen gemacht hat, auch wenn sich für diesen Umstand Gründe nennen lassen. Die Freiheitsemphase Beethovens ist unübersehbar, seine Affinität zu Friedrich Schiller ist bekannt. Friedrich Schiller ist einer der wichtigen Vertreter der Zeit, auf den sich alle drei Jubilare ausdrücklich beziehen, der mithin das Band der Verwandtschaft im Geist garantiert.

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Univ. Prof. Dr. Violetta L. Waibel, Institut für Philosophie


Um Anmeldung wird gebeten


Kosten

Generalpässe für das gesamte Symposion einschließlich aller Konzerte

 

Generalpass: 50€ (+6€)

 

Generalpass ermäßigt*: 20€ (+6€)

 

 

 

Tageskarten:

Mi, 4. März 2020 20€|10€* (+6€)

Do, 5. März 2020 20€|10€* (+6€)

Fr, 6. März 2020 20€|10€* (+6€)

Sa, 7. März 2020 20€|10€* (+6€)

Kontakt

Bernadette Maul
Prof. Dr. Violetta Waibel
+43-1-4277-46404
bernadette.maul@univie.ac.at