Dienstag, 07. Mrz 2017, 18:15 - 19:30 iCal

Schiff und Webstuhl

Prof. Dr. Marie Louise Bech Nosch

(Universität Kopenhagen)

Seminarraum 12 des Instituts für Klassische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1 / 1. Stock, 1190 Wien

Vortrag


Die Textilproduktion stellte in der griechisch-römischen Antike einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar, der größtenteils in weiblicher Hand lag. Textilien erfüllten auch eine wichtige kommunikative Funktion, und zwar einerseits durch die teilweise aufwendigen Webmuster und figürlichen Dekorationen der Stoffe, andererseits durch die statusanzeigende Funktion von Kleidung und Accessoires. Produktion und Gebrauch von Textilien stellen damit zentrale Kulturtechniken der Antike dar, die anhand von Plakaten zu einzelnen Themenbereichen, Gipsabgüssen und Objekten aus der Originalsammlung beleuchtet werden. Die Ausstellung wurde von Studierenden der Klassischen Archäologie unter der Leitung von Viktoria Räuchle mit Marion Meyer konzipiert.


Veranstalter

Institut für Klassische Archäologie


Kontakt

Marion Meyer
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Klassische Archäologie
+43-1-4277-40601
marion.meyer@univie.ac.at