Donnerstag, 16. Mrz 2017, 19:00 - 22:00 iCal

HUMAN RIGHTS TALK:

Schleppender Fortschritt auf dem Weg zu einer menschenrechtskonformen Drogenpolitik in Österreich?

Dachgeschoß im Juridicum
Schottenbastei 10-16, 1010 Wien

Diskussion, Round Table


Drogenpolitik und Menschenrechte sind weitreichend verzweigt - von Drogenanbau und Produktion bis hin zu Transport, Verkauf und Konsum. Gleichzeitig kann mit Sicherheit behauptet werden, dass weltweit noch keine Regierung einen tatsächlich menschenrechtskonformen Ansatz für den Umgang mit Drogen implementiert hat. Wie könnte eine menschenrechtskonforme Drogenpolitik hier in Österreich aussehen und wie nah oder wie weit entfernt ist Österreich von einem solchen Modell?

 

Der erste HUMAN RIGHTS TALK des Jahres 2017 mit dem Titel „Schleppender Fortschritt auf dem Weg zu einer menschenrechtskonformen Drogenpolitik in Österreich?“ befasst sich mit mehreren grundlegenden Themenbereichen: DrogenhändlerInnen, öffentlicher Raum und Racial Profiling; Österreichs Position zur aktuellen weltweiten Entwicklung von Drogenregulierung und Entkriminalisierung; Schadensminimierung (Angebote zur Verringerung oder Vermeidung negativer Folgen des Drogenkonsums) und deren Verfügbarkeit in Österreich; sowie aktuelle politische und zivilgesellschaftliche Bemühungen für eine sinnvolle und menschenrechtskonforme Drogenpolitik in Österreich.

 

Auf dem Podium diskutieren Katharina BECLIN (Institut für Strafrecht und Kriminologie, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien), Roland REITHOFER (Suchthilfe), Rainer SCHMID (checkit!), Stefan SCHUMANN (Johannes Kepler Universität, Linz) und Toni STRAKA (Hanf Institut). Moderation: Manfred NOWAK (Forschungszentrum Menschenrechte).

 

Diese Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion laden das Forschungszentrum Menschenrechte und das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte zu einem kleinen Umtrunk ein.

 

Der Eintritt ist frei, aus logistischen Gründen bitten wir um Anmeldung: humanrightstalk@univie.ac.at!

 

Der HUMAN RIGHTS TALK wird von ZIGE.TV aufgezeichnet und nach der Veranstaltung am YouTube Kanal von ZIGE.TV zur Verfügung gestellt.

 

Die HUMAN RIGHTS TALKS finden in Kooperation mit der Wiener Zeitung, profil online, ZIGE.TV und der Zeitschrift juridikum statt.

 

******************************************************

 

Drug policy and human rights are intricately entwined, from drug cultivation and production through transit, sale and consumption; and no government, it is safe to say, is yet implementing a perfectly human rights coherent approach to drugs in their country. But, how would human rights-conforming drug policy look like here in Austria and how close, or far away, is Austria to such a model?

 

The first HUMAN RIGHTS TALK of 2017 - Two steps forward and one step back on the road to human rights based drug policy in Austria – will cover many bases: drug dealers, public spaces and racial profiling; Austria’s position on the recent global wave of drug regulation and decriminalisation; harm reduction (services aimed at reducing or avoiding negative consequences of drug use) and their availability in Austria; and the efforts being made both politically and by civil society towards sensible and human rights-conforming drug policy in Austria.

 

Katharina BECLIN (Institute for Criminal Law and Criminology, Faculty of Law, University of Vienna), Roland REITHOFER (Suchthilfe), Rainer SCHMID (checkit!), Stefan SCHUMANN (Johannes Kepler University, Linz) and Toni STRAKA (Hanf Institut) will discuss. Moderation: Manfred NOWAK (Research Centre Human Rights).

 

Kindly observe that this event is held in German. Following the discussion, the Research Centre Human Rights and the Ludwig Boltzmann Institute of Human would like to invite you to join the subsequent reception.

 

The admission is free, for logistical reasons we kindly ask you to register at humanrightstalk@univie.ac.at!

 

This HUMAN RIGHTS TALK will be recorded by ZIGE.TV and will be made available on the ZIGE.TV YouTube Channel following the event.

 

The HUMAN RIGHTS TALKS take place in cooperation with Wiener Zeitung, profil online, ZIGE.TV and Zeitschrift juridikum.

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Forschungszentrum Menschenrechte


Um Anmeldung wird gebeten


Kontakt

Ana Jagodic
Forschungszentrum Menschenrechte
01 4277 36103
ana.jagodic@univie.ac.at