Dienstag, 24. Mrz 2015, 18:30 - 19:30 iCal

Dr. phil. Konstantinos SAMPANIS

Aspekte der Syntax der neugriechischen Nebensätze aus historischer und areallinguistischer Sicht

Institut für Byzantinistik und Neogräzistik
Postgasse 7/1/3, 1010 Wien

Vortrag


„Eine Sprache ohne Infinitiv ist nicht viel besser als ein menschlicher Körper ohne Hand“. Obgleich Fallmerayers Aphorismus (1845: 2. 451-2) aus heutiger linguistischer Sicht nicht (mehr) ernst zu nehmen ist, zeigt er auf, dass das Nichtvorhandensein eines (sensu stricto) Infinitivs im Neugriechischen im Vergleich zum klassischen Griechisch eines der auffälligsten Merkmale der modernen Sprache ist. Der Vortrag wird sich vorwiegend mit dem (sogenannten) Konjunktiv des Neugriechischen befassen, nämlich mit den syntaktischen bzw. soziolinguistischen Besonderheiten dieses Phänomens, die nicht nur Implikationen für die grammatische Analyse der neugriechischen Sprache und die Beschreibung ihrer Geschichte haben, sondern auch Evidenz für die intensiven Kontakte der griechischsprachigen Bevölkerung mit anderen balkanischen Völkern liefern.


Veranstalter

Institut für Byzantinistik und Neogräzistik, Österreichische Gesellschaft für Neugriechische Studien


Kontakt

Petra Greger
Institut für Byzantinistik und Neogräzistik
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
4277 41001
petra.greger@univie.ac.at