Mittwoch, 18. Mrz 2015, 19:00 - 21:00 iCal

Reformation Herausforderung f. Bildungslandschaft

Reformation als Herausforderung für die Bildungslandschaft heute.

Ringvorlesung im Jubiläumsjahr der Universität Wien und im Jahr der Bildung der Evangelischen Kirche in Österreich. Eröffnungsveranstaltung: Katechismus als Bildungsprogramm? Mit Bischof Dr. Michael Bünker, Landessuperintendent Mag. Thomas Hennefeld, HR Dr. Christine Mann, Univ.-Prof. Dr. Susanne Heine, Univ.-Prof. Dr. Martin Rothgangel

Univ.-Prof. Dr. Henning Schluss (Moderation)

Senatssaal der Universität Wien
Universitätsring 1 , 1010 Wien

Vortrag


Ringvorlesung im Jubiläumsjahr der Universität Wien und im Jahr der Bildung der Evangelischen Kirche in Österreich.

In Kooperation der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, der Evangelisch - Theologischen Fakultät, der Katholisch - Theologischen Fakultät, dem Zentrum für LehrerInnenbildung, der KPH Wien/Krems, der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche in Österreich

Anders als vielfach vermutet, lässt sich in ihrem Anfang die „Reformation als Bildungskatastrophe“ (Henning Schluß) beschreiben. Mit der Auflösung der Klöster entfiel nicht nur der zentrale Ort mittelalterlicher Breitenbildung, sondern es entfiel auch ein wesentliches Motiv der Eltern, ihre Kinder zur Schule zu schicken, weil Karrieremöglichkeiten in der kirchlichen Hierarchie wegbrachen. Darüber hinaus gab es von den Reformatoren massive inhaltliche Kritik an der damaligen Schulpraxis. Neben der Neugründung von Schulen hatte es die Reformation deshalb vor allem mit einer Neubegründung von Schulen zu tun. Viele der Argumentationen die in dieser Zeit in Reformation und Gegenreformation entstanden sind, prägen unsere Sicht auf Schule und Bildung bis heute. In einer interdisziplinären Ringvorlesung, die gemeinsam von verschiedenen Fakultäten der Universität Wien mit katholischem Erzbistum und evangelischer Kirche Österreichs im Bildungsjahr der Reformationsdekade veranstaltet wird, soll diese Neukonzeptionierung von Bildung im 16. Jahrhundert Anlass sein, die gegenwärtigen zentralen Herausforderungen des Bildungssystems zu analysieren und wenn möglich neue Perspektiven zu entwickeln.

Vorlesungstermine:
Sommersemester, Mittwoch, 19.00 - 21.00 Uhr
Veranstaltungsort:

HS 1, ETF, Schenkenstraße 8-10, 5. Stock, 1010 Wien

25.3.2015

Bildung, Reformation und Gerechtigkeit

Univ.-Prof. Dr. Stefan Hopmann, Wien

 

15.4.2015

Bildung, Reformation und Beruf

Univ.-Prof. Dr. Albert Biesinger, Tübingen

 

22.4.2015

Bildung, Reformation und Politik

Univ.-Prof. Dr. Tilman Grammes, Hamburg

 

29.4.2015

Bildung, Reformation und Gegenreformation

Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle, Wien

 

6.5.2015

Bildung, Reformation und Frauen

Univ.-Prof. Dr. Barbara Schneider-Taylor, Wien

 

20.5.2015

Bildungsimpulse der Reformation

Univ.-Prof. Dr. Volker Leppin, Tübingen

 

27.5.2015

Bildung, Kitsch und säkulare Sakralität

Univ.-Prof. Dr. Roland Reichenbach, Zürich

 

10.6.2015

Bildung, Reformation und Globalisierung

Univ.-Prof. Dr. Annette Scheunpflug, Bamberg

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Universität Wien


Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Henning Schluß
Universität Wien
Institut für Bildungswissenschaft
+43 (1) 4 - 277 46721
henning.schluss@univie.ac.at