Montag, 16. November 2020, 19:00 - 20:30 iCal

„Aber wohin kommen wir denn da?“

Arthur Schnitzlers „Reigen“ und seine Orte

Alte Kapelle am Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2-4 / Hof 2.8, 1090 Wien

Buchpräsentation, Lesung


Im Rahmen des am Institut für Germanistik angesiedelten und von Konstanze Fliedl geleiteten FWF-Projekts „Arthur Schnitzler – Kritische Edition (Frühwerk)“ erschien 2019 als elfter Band „Reigen“, herausgegeben von Marina Rauchenbacher und Konstanze Fliedl. Als einer der bekanntesten Texte Schnitzlers und sicherlich als der umstrittenste ist "Reigen" ein zentraler Teil von Schnitzlers Œuvre.

Inhalt und Form sorgten von Beginn an für eine kontroverse Rezeption, die auch das Erstarken reaktionärer, antisemitischer Gruppierungen im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zeigt. „Reigen“ wurde breit rezipiert und vielfach adaptiert. Die historisch-kritische Ausgabe bietet eine wissenschaftlich fundierte Grundlage für weitere Arbeiten mit diesem wichtigen Text der Wiener Moderne.

Die Forschungsergebnisse werden in Form einer Leseperformance präsentiert, für die Marina Rauchenbacher und Eva Schörkhuber eine Textcollage zu den Orten in „Reigen“, den Orten der Skandalisierung des Textes und den Orten der Verwahrung der Handschriften zusammengestellt haben. Gelesen wird dabei auch aus handschriftlich überlieferten und für die Edition transkribierten Vorstufen.

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Institut für Germanistik


Kontakt

Marina Rauchenbacher
Institut für Germanistik
42198
marina.rauchenbacher@univie.ac.at