Freitag, 01. Dezember 2023, 08:00 - 09:30 iCal

Ein Grab in Grimaud

Auf der Suche nach der vergessenen Schauspielerin Tela Tchai (Martha Noémie Winterstein)

Vortrag von Prof. Dr. Klaus Michael Bogdal (Bielefeld)

Universität Wien, Hörsaal 16
Universitätsring 1, 1010 Wien

Vortrag


In den 1930er Jahren wird die französische Schauspielerin Tela Tchaï (1909-1993), die aus einer Manouchefamilie aus dem französisch-belgischen-deutschen Grenzgebiet stammt, in der Presse mit Marlene Dietrich und Greta Garbo verglichen. Entdeckt wird sie von G. W. Papst für den Film "Die Herrin von Atlantis" (1932). Heute ist sie nahezu völlig vergessen. Ihre Karriere wird durch den Einmarsch der deutschen Armee 1940 faktisch beendet. Auch ihre zweite, durchaus erfolgreiche Karriere als Malerin versinkt seit den 1960ern im Dunklen. Im Vortrag wird von der mühsamen Spurensuche nach dem Leben einer selbstbewussten und ihre Unabhängigkeit wahrenden Frau aus einer diskriminierten und Verfolgungen ausgesetzten Minderheit berichtet.

 

Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal

Emerit. Professor für Germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld (2001-2017). Senior Research Professor und Chair der Bielefelder Norbert Elias-Lectures (2017-2021). Zahlreiche Veröffentlichungen zur Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, Gegenwartsliteratur, Literaturtheorie und Wissenschaftsgeschichte und zu den europäischen Dimensionen kulturhistorischer Entwicklungen. 2013 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung für das Buch "Europa erfindet die Zigeuner". Advisory Board des RomArchive für die Kulturstiftung des Bundes (Grimmepreis). Mitglied der Unabhängigen Expertenkommission Antiziganismus der deutschen Bundesregierung (2019-21). (KMB)


Veranstalter

Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft


Kontakt

Isolde Schmid-Reiter
TFM
4277-48432
isolde.schmid-reiter@univie.ac.at