Freitag, 19. Juni 2020, 09:00 - 13:30 iCal

Aufbrüche, Gipfelwege, Seitenpfade, ...

Naturforschung auf Reisen. Tagung für Marianne Klemun

Universitätscampus, Alte Kapelle
Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien

Tagung


Ob in schneebedeckten Bergeshöhen, tiefen Minenschächten oder beim Besuch botanischer Gärten in Übersee – Reisen verbindet. Jeden Forschenden begleiten Gefährten, Handbücher und gute Ratschläge auf seinem Weg ins Unbekannte. Nicht nur Naturforscher, auch Objekte, Instrumente und Praktiken „reisen“, überwinden Grenzen und vermitteln zwischen unterschiedlichen Kulturen und Feldern des Wissens.

Marianne Klemun, die seit 1978 als Wissenschaftshistorikerin am Institut für Geschichte der Universität Wien forscht und lehrt, hat sich disziplinen- und epochen-übergreifend mit dem „Erkenntnisinstrument Reisen“ als komplexes wissens- und wissenschaftsgeschichtliches Phänomen auseinandergesetzt. Die ihr zu Ehren veranstaltete Tagung folgt diesen unterschiedlichen Wegen nach, befasst sich in ihrer Vielfalt mit der verbindenden Funktion dieses Erkenntnisinstruments und schlägt dabei Brücken zwischen erdwissenschaftlichen, botanischen, ornithologischen und medizinischen Reisen.


Veranstalter

Institut für Geschichte der Universität Wien


Kontakt

Dr. Borbola Zsuzsanna Török
Institut für Geschichte
01-4277-27292
borbala.zsuzsanna.toeroek@univie.ac.at