Donnerstag, 18. Juni 2020, 10:00 - 18:00 iCal

Global Citizenship Education

Bildung für die Weltgesellschaft als Beitrag zur Bewältigung globaler Herausforderungen

Alte Kapelle, Uni-Campus, Hof 1
Alser Straße 2–4, 1090 Wien

Symposium


Die zunehmende globale Vernetzung führt zu einem gesellschaftlichen Transformationsprozess, der alle Lebensbereiche umfasst und direkte Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeit jedes Einzelnen hat. Die umfassenden politischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Veränderungen bewirken bei vielen Menschen Gefühle der Ohnmacht und Verunsicherung, zumal Armut und Ungleichheit, hervorgerufen oder verstärkt durch ein profitorientiertes Wirtschaftssystem, ökonomische Krisen, Klimawandel, humanitäre Missstände, Krieg und Terrorismus nach wie vor weit verbreitet sind, wenn auch nicht überall in vergleichbarem Ausmaß. Oft sind diese Phänomene die Ursache für globale Wanderungsbewegungen und die Entstehung von Migrationsgesellschaften, in denen sich Politik und Gesellschaft mit neuen vielschichtigen Aufgaben konfrontiert sehen.

 

Besonders der Bildungsbereich ist hier gefordert. Bereits in der „Globalen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen, einem ambitionierten Aktionsplan für eine global gerechte, nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung wird Bildung eine zentrale Rolle zugeschrieben. Im Aktionsplan verpflichten sich die Staaten, „bis 2030 sicher(zu)stellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen, Menschenrechte, Geschlechtergleichstellung, eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit, Weltbürgerschaft und die Wertschätzung kultureller Vielfalt und des Beitrags der Kultur zu nachhaltiger Entwicklung“ erwerben (Sustainable Development Goal SDG 4.7).

 

Angesichts der globalen Herausforderungen, wie z.B. Armutsbekämpfung, Klimawandel, Digitalisierung und Migration sind verstärkte Anstrengungen und eine Vielfalt von Maβnahmen zur Erreichung der SDG erforderlich. Zudem bedarf es einer Neuorientierung von Bildung hin zu einer „Global Citizenship Education“, einer umfassenden Kosmo-politischen und Menschenrechts-Bildung.

 

Die Konferenz 2020 hat zum Ziel,

- Global Citizenship Education als integratives Bildungsmodell zu beleuchten;

- das Potenzial von Global Citizenship Education auszuloten, globale Fragestellungen in ihrer Komplexität zu verstehen und Lösungsansätze zu erarbeiten;

- den Beitrag von Global Citizenship Education für die Motivation von Lernenden zur aktiven Teilhabe und Mitgestaltung von sozialen, politischen, ökologischen und ökonomischen Entwicklungen zu analysieren;

- Global Citizenship Education als Vermittler demokratischen Bewusstseins erfahrbar zu machen

 

Für die Konferenz sind wissenschaftliche Vorträge, Diskussionen sowie vertiefende Workshops geplant.

 

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Sir Peter Ustinov Institut


Um Anmeldung wird gebeten


Kontakt

Corinna Metz
Sir Peter Ustinov Institut
++43 1 4277 27 444
corinna.metz@ustinov.at