Donnerstag, 14. November 2019, 18:00 - 22:00 iCal

Umkämpfte Solidaritäten

Buchpräsentation und Diskussion

Sky-Lounge
Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien

Buchpräsentation, Lesung


Programm:

18:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Buches durch die AutorInnen

 

18:30 Uhr: Diskussion "Solidarität in der Krise" mit:

- Jörg Flecker (Universität Wien)

- Ruth Simsa (Wirtschaftsuniversität Wien)

- Karin Stögner (Universität Wien)

- Emmerich Tálos (Universität Wien)

Moderation: Lisa Mayr (Ressortleiterin Edition Zukunft, Der Standard)

 

Informationen zum Buch:

Die AutorInnen des Bandes beschäftigten sich mit dem Wandel und der Komplexität von Solidaritätsvorstellungen. Lange Zeit war Solidarität eine Grundfeste der ArbeiterInnenbewegung und der politischen Linken. Ihr Begriff von Solidarität beruhte nicht auf Herkunft oder Nation, sondern auf Klasse. Seit kurzem beschwören auch rechte und rechtsextreme Parteien Solidarität. In ihrer Vorstellung geht es darum, die einheimische Bevölkerung vor vermeintlichen Bedrohungen von außen zu schützen. Die im Buch ausgewerteten Gespräche zeigen, wie stark differierende Blickweisen auf die Welt zustande kommen, die oftmals als Ausdruck gesellschaftlicher Spaltungen gedeutet werden. Dabei lassen sich verschiedenartige Muster feststellen, was Motive für Solidarität anlangt, aber auch, wo die Grenzen der Bereitschaft zur Unterstützung gezogen und welche Bedingungen daran geknüpft werden. Jenseits des vereinfachenden Bildes der Spaltung plädiert das Buch für ein differenziertes Verständnis von Trennlinien in der Gegenwartsgesellschaft.


Veranstalter

Institut für Soziologie, FORBA (Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt)


Um Anmeldung wird gebeten


Kontakt

Cornelia Prentner
FORBA (Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt)
+43 (0)1 2124700 - 60
prentner@forba.at