Freitag, 27. Mrz 2015, 17:15 - 18:45 iCal

Die Tara?galol?: Ein alter jainistischer Roman

Ein Vortrag von Prof. Dr. Thomas Oberlies (Seminar für Indologie und Tibetologie, Georg-August-Universität Göttingen)

Seminarraum 1 des Instituts für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde
Spitalgasse 2, Hof 2.7, 1090 Wien

Vortrag


Der sagenumwobene jainistische Autor P?dalipta hat um das bekannt monogame Verhalten der Cakrav?kas, der Rostgänse oder auch Anatiden, einen der ältesten indischen Romane gewoben, die wohl aus dem dritten nach-christlichen Jahrhundert stammende Tara?gava?(kah?), zugleich der erste Text, der nicht auf einem Stoff der kanonischen Erzähltradition der Jainas zu fußen scheint.

Ob der altertümlichen und mit überaus vielen dialektalen Wörtern, sog. Des?s, überfrachteten M?h?r???r?, in der er abgefasst war, und seiner übergroßen Länge wurde der Text zunehmend schlecht überliefert, sodass sich ein jüngerer Autor, Nemicandra mit Namen, seinen eigenen Worten nach entschloss, ihn durch eine gekürzte und von Dialektismen freie Version, die Sa?khitta-Tara?gava? oder auch Tara?galol? zu ersetzen.

Während P?daliptas Werk dadurch der Vergessenheit anheimfiel, ist die Tara?galol? auf uns gekommen. Über ihrem Text hat indessen ein ausgesprochen ungünstiges Schicksal gewaltet. In diesem Vortrag soll dieses nachgezeichnet und die großen Verdienste, die sich der Indologe Ernst Leumann um die Herstellung einer verläßlichen Textausgabe erworben hat, beleuchtet werden.

Zur Webseite der Veranstaltung


Veranstalter

Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde


Kontakt

Judith Starecek
Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde
4277 43502
judith.starecek@univie.ac.at