Dienstag, 17. Mrz 2015, 18:15 - 19:30 iCal

Das Stadtzentrum Athens in der Spätantike

Dr. Elisa Bazzechi (Universität Wien)

Seminarraum 12 des Instituts für Klassische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1 / 1. Stock, 1190 Wien

Vortrag


„Das Athen von heute hat nichts Ehrwürdiges mehr außer den berühmten Namen der Orte … einst war die Stadt der Herd der Weisen, nun aber verehren es nur Bienenzüchter“. Mit diesen Worten kommentiert Synesius von Kyrene in einem Brief seinen Besuch Athens, der wahrscheinlich zwischen 395 und 399 n. Chr. stattgefunden hat. Das negative Bild, das Synesius von der spätantiken Stadt zeichnet, wird auch von einem Großteil der Forschung vertreten. Das Stadtzentrum mit seinen Platzanlagen – der griechischen Agora, der römischen Agora und der Hadriansbibliothek – bildete in jener Zeit den Kern des politischen, zivilen und wirtschaftlichen Lebens der Stadt. Es stellt zugleich einen privilegierten Untersuchungsgegenstand dar, der uns gestattet, das einseitige Bild zu hinterfragen und die Transformationen Athens in dieser Epoche besser zu verstehen.


Veranstalter

Institut für Klassische Archäologie


Kontakt

Günther Schörner
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Klassische Archäologie
+43-1-4277-40615
guenther.schoerner@univie.ac.at