Mittwoch, 06. Juni 2018 - Donnerstag, 28. Juni 2018 iCal

Nomadismus

Eine nachhaltige, der Umwelt und dem Klima angepasste Lebensform

Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2-4, Hof 5, 1090 Wien

Ausstellung


Öffnungszeiten

17:00-20:00 Uhr


Voll- oder semi-nomadisch lebende Gemeinschaften prägen die Kultur und Geschichte des Vorderen Orients und Nordafrikas seit vielen Jahrtausenden. Nomadismus ist ein typisches Phänomen der Longue durée, da es weder an ethnische noch religiöse Parameter gebunden ist. "Nomaden" im hier gebrauchten Sinn des Wortes sind Gruppen, die aufgrund mangelnder Ressourcen eine hoch entwickelte mobile Weidewirtschaft betreiben. Die zyklische Wanderung zwischen sich ergänzenden Weideplätzen ergibt die optimale Nutzung des jeweiligen Lebensraums. Damit ist die nomadische Lebensform nicht nur Folge von klimatischen Bedingungen, sondern auch ein Beispiel für nachhaltige Nutzung begrenzter natürlicher Ressourcen und Anpassung an die Umwelt. Nomaden werden außerdem in vielen Regionen als eigene Ethnie betrachtet und heben sich auch sprachlich und kulturell von den Sesshaften ab. Die Ausstellung bietet BesucherInnen die Möglichkeit, in die Welt der Nomaden näher kennenzulernen.

 

20 Jahre Uni Wien Campus

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Jubiläums 20 Jahre Uni Wien Campus statt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website https://campus.univie.ac.at . Einen Überblick über alle Jubiläums-Events gibt es hier.


Veranstalter

Institut für Orientalistik


Kontakt

Stephan Prochazka
Institut für Orientalistik
+43-1-4277-43422
stephan.prochazka@univie.ac.at